A - wie Apfelmus   

am 26. September 2019    Breitenauschule Plön

 

 

 

hieß es in den vergangenen Tagen in der Breitenauschule Plön. Fächerübergreifend beschäftigten sich die 23 Kinder der Klasse 2b mit ihrer Klassenlehrerin, Dana Przisambor, mehrere Tage mit dem Apfel. Da wurden Texte gelesen, Rätsel gelöst, Lieder gesungen und Äpfel gegessen. Für die fachliche Seite fühlte sich die Lehrerin für Deutsch und Sachkunde verantwortlich. Viele Schüler brachten von zu Hause Äpfel mit. So konnten diese von außen und innen mit allen Sinnen entdeckt und Fachwörter wie Fruchtfleisch gelernt werden. Es wurden die viel besungenen "... fünft Stübelein mit je zwei Kernlein, klein und fein ..." entdeckt und über Umweltschutz diskutiert, denn die Apfelblüte benötigt die Bienen, um sich zu einem Apfel entwickeln zu können. Schädlinge, wie der Apfelwickler, wurden beobachtet und als wichtiger Teil der Natur erkannt. Die Kinder gestalteten ein Apfelbuch, rechneten mit Äpfeln und schrieben Texte.

 

 

 

Als die Schüler zusammengesetzte Nomen wie "Apfelmus" und "Apfelsaft" bildeten, holte sich die Lehrerin am vergangenen Donnerstag kompetente Unterstützung beim LANDFRAUENVEREIN PLÖN UND UMGEBUNG E.V., denn die Wörter sollten nicht nur geschrieben sondern auch geschmeckt werden. Den Kontakt stellte die Schulsekretärin, Anneliese Lorenzen, Mitglied im Landfrauenverein, her. Sieben engagierte "Landfrauen", denen die gesunde Ernährung besonders am Herzen liegt, schälten, schnippelten, kochten, backten, rührten und naschten mit den Schülerinnen und Schülern Äpfel. Antje Jandrey, Vorsitzende des Landfrauenvereins Plön und Umgebung e.V., bereitete die Schulküche und die angrenzende Mensa der OGTS schon am Vortag bis ins letzte Detail vor. So konnten dann im Laufe des Schulvormittages 23 Einweckgläser mit Apfelmus oder Apfelmarmelade gefüllt werden, die stolz mit nach Hause genommen werden durften. Es wurden Apfelwaffeln und Apfelstuten gebacken, was einen betörenden Duft durchs Schulhaus ziehen ließ und Apfel-Möhrenrohkost und Obstsalat geschnippelt. Rührgeräte und Reiben wurden ausprobiert, Marmelade gerührt und Schüsseln ausgeleckt. Die Rezepte mussten gelesen und die Zutaten abgewogen werden. Einige Äpfel wurden geschält, alle in kleine Stücke geschnitten. Bei David war beim Schneiden ein Finger im Weg. Doch die jüngste Landfrau, Theresa Biss, gelernte Krankenschwester, hatte vorsorglich sogar Pflaster im Gepäck.

 

Letztlich wurden alle Produkte auf einem Buffet präsentiert und begutachtet und anschließend mit großer Begeisterung vertilgt. Im abschießenden Resümee der Schülerinnen und Schüler wurden alle Gerichte gelobt. Jeder hatte seinen ganz speziellen kulinarischen Favoriten. Padju brachte die Begeisterung der Klasse letztlich auf den Punkt,  in dem sie das Besondere des Schulvormittags hervorhob. Sie empfand das fröhliche, entspannte Beisammensein in kleinen Gruppen mit je einer Landfrau als etwas sehr Schönes. Die Landfrauen sind in der Breitenauschule Plön jeder Zeit wieder herzlich willkommen, denn ...

 

Die nächste Apfelernte kommt bestimmt.

 

Kochen rund um die Tomate

Jedes Gericht beinhaltete Tomaten - und das war gut so. Antje hatte tolle Rezepte vorbereitet und die 11 anwesenden Damen machten sich an die Arbeit und rührten, schnippelten, kochten und deckten anschließend den Tisch.

Es hat wunderbar geschmeckt.

Grebiner Mühle Wagria und ihre Tina

Am 14. August waren die Damen vom Verein in großer Zahl auf dem Mühlenbeerg in Grebin.

Tina Benz und Lebenspartner bewirteten uns mit leckerer Torte und ganz besonders waren natürlich die wunderschönesn Lieder die Tina zum Besten gab. Einige haben wir auch gerne mitgesungen.

Tinas Lebenspartner hat uns dann auch biel über die Mühle und den Weinberg berichtet.

Wir hatten einen wunderschönen Tag.

Paddeln auf der Treene am 10. August 2019

von Sollerup nach Hollingstedt

Bei durch wachsenem Wetter fuhren wir mit 9 Personen nach Sollerup, um unsere Kanus in Empfang zu nehmen und los zu paddeln.

Wir mussten ordentlich das Paddel ins Wasser schlagen - wir hatten heftig Gegenwind.

Trotzdem kamen wir ganz gut voran. Mal quer, mal rückwärts und ab und zu auch in die Böschung.

Zwischendurch eine Pause in Treia auf der Wiese wo wir uns stärkten. Weiter nach Hollingstedt wo wir auf der Strecke noch Regengüsse über uns ergehen lassen mussten.

Es war eine schöne Tour.

 

Fotos privat

Tagesfahrt zum Rosengarten in Stoltenberg

Am 28. Juni waren wir bei hochsommerlichen Temperaturen zu Besuch bei Herrn Horst Peters in Stoltenberg. Er begrüßte uns inmitten seiner Rosen und erzählte, dass er seit 2016, nach dem Kauf des Resthofes, dabei ist den Rosenpark anzulegen. Er züchtet wurzelechte, gesunde, unkomplizierte Rosen in vielen Facetten. Er verzichtet völlig auf Pflanzenschutz und Mineraldünger. Es gibt Rosen für jede Bodenart. Verkauft werden die Rosen im Herbst wurzelnackt, also ohne Container. Erstaunlich wie unterschiedlich die Rosen blühen und duften!

Er berichtete auch von der Vielfältigkeit der Blätter und der Früchte (Hagebutten). Versiert führte uns der Rosenexperte durch seine Anlage und beantwortete gerne unsere Fragen. Wir waren begeistert von seinem Wissen und den wunderschönen Rosen.

Im Herbst wird sicher die eine oder andere Landfrau bei ihm vorbei schauen und sich die eine oder andere Rose mit nach Hause nehmen!

 

Zum Abschluß genossen die  28 Landfrauen und 2 Landmänner im kühlen Schatten der Scheunendiele den Kaffee und die Erbeer- bzw. Himbeertorte!

 

Bilder: Telse Biss, privat

Fahrradwochenende an der Elbe rund um Hitzacker   

23. - 26. Mai 2019

 

Am 23. Mai fuhren wir mit 22 Personen nach Hitzacker an der Elbe, um radelnd und wandernd die Umgebung zu erkunden. Währen die Radler/Innen zu ihrem jeweiligen Ziel fuhren, spazierten die Wanderer in Hitzacker an der Elbe entlang, im Wald usw. und machten eine Schifffahrt auf der Elbe.

Bei den Führungen waren sie immer mit den Radlern zusammen.

 

Am frühen Nachmittag des Anreisetages radelten wir durch die schöne Landschaft nach Göhrde. Hier zeigte uns Sabine Schüssler ihren wunderschönen Garten, geprägt durch große Bäume und vielen gemütlichen Sitzplätzen. Inmitten dieser Blütenpracht genossen wir den Kaffee und den leckeren Kuchen, bevor es wieder nach Hitzacker zurück ging.

 

Dömitz war am nächsten Tag das Ziel. Die Radler setzten mit der kleinen Personenfähre über die Elbe nach Bitter und radelten immer am Fluß entlang zur Festung in Dömitz, wo uns die sehr gut erhaltene Burg aus dem 16. Jahrhundert erklärt wurde. Weiter ging es nach Klein Schmölen, wo wir die 30m hohen Binnendünen bewunderten.

Einige besonders fitte Landfrauen kletterten die Dünen hoch und genossen den Blick ins Elbtal! Nach einer kleinen Stärkung in einem Eiscafé in Dömitz ging es auf die andere Seite der Elbe und wir warfen einen Blick auf die berühmte ehemalige Eisenbahnbrücke.

Auf der Elbuferstraße ging es zurück nach Hitzacker.

 

Am folgenden Tag setzen wir wieder mit der Personenfähre ans andere Elbufer über und radelten immer am Fluß entlang gen Norden nach Konau. In diesem schönen Dorf konnten wir Grenzgeschichte erleben (Grenzüberwachungsturm, Ausstellungen über das Leben in der DDR, Dorfgeschichte usw.). Alles war sehr interessant und informativ!

Zurück nach Hitzacker ging es durch das Biosphärenreservat Niedersächsische Elbauen.

 

Am Sonntag verabschiedeten wir uns von der schönen Fachwerkstadt und fuhrem mit den Autos zum Wendtlandhof in Lübeln. In diesem Rundlingsmuseum erwartete uns eine Führung, die uns das Rundlingsdorf erklärte. Sehenswert!!

Nach einer kleinen Stärkung fuhren wir mit vielen neuen Eindrücken nach Hause.

Es waren 4 wunderschöne Tage!

 

 

Fotos privat

Modenschau bei LMK in Eutin

Am 20. März besuchten wir das Kaufhaus LMK in Eutin, wo nur für uns die "Landfrauen" eine Modenschau stattfand.

Modells aus dem Hause, unterschiedlichen Alters und Figur zeigten uns die neueste Frühlings- und Sommermode. Wir wurden durch das Kaufhaus mit Kaffee und ErdbeerSahneTorte bewirtet. Alle 50 Damen fanden die Modenschau sehr interessant und kauften noch so einiges mit 20% Rabatt.

Wir danken Frau Silke Becker für die tolle Moderation.

Fotos privat

Mitgliederversammlung 2019

Am 22. Februar fanden wir uns zur Jahreshauptversammlung im Dörpskrog Rathjensdorf ein.

Antje begrüßte dei Anwesenden und eröffnete die Versammlung. Frau Jipp, Vorstandsmitglied beim KreisLandFrauenVerband berichtete über Aktivitäten auf Kreisebene.

Es folgten der Jahresbericht und Kassenbericht.

Gerlinde Kroll hat auf eigem Wunsch den Vorstand verlassen. Wir sagen danke und wünschen ihr alles Gute. Margret Boll, Vertrauensdame aus Grebin gab ihr Amt auf eigenem Wunsch ab. Auch hier wagen wir Danke für 18 Landfrauenarbeit. Sandra Wulff aus Grebin tritt ihre Nachfolge an.

Mit einem Blumenstrauß wurden die neuen Mitglieder aus 2018 begrüßt. Leider waren nicht alle anwesend.

 

Fotos privat

Im Anschluß der Jahreshauptversammlung berichtete uns das Zahnarztehepaar Dr. dent. Kehl über ihre Arbeits als Zahnärzte ohne Grenzen auf den Kapverdischen Inseln.

Sie fliegen 2 x im Jahr auf die Hauptinsel Satiago um dort die Bewohner zu behandeln. Die Menschen nehmen eine Wegstrecke von über 2Std. in kauf, um sich behandeln zu lassen. Es wird im voraus eine Auswahl getroffen wer behandelt wird. Zu viele Menschen haben schlechte Zähne. Es kommt vor, das bei einem Patienten bis zu 6 Zähne gezogen werden müssen. In den Schulen findet Freitags immer Prophylaxe statt.

 

Wellneswochenende in Kühlungsborn an der Mecklenburgischen Ostseeküste.

Am 1. Februar war es wieder soweit. 23 Damen machten sich auf den Weg ins Wellnesshotel Morana.

Wir hatten allesammt wieder ein tolles Wochenende. In kleinen Grüppchen wurde das Wochenende genossen. Mal ging es ins Schwimmbad oder Sauna. Es wurde mit der Bahn nach Bad Doberan gefahren oder zu Fuß zum Leuchtturm (ca. 6km entfernt).

Der Ort wurde auch inspiziert beim Kaffeettrinken oder Shoppen. Der Strand war zum spazierengehen Ideal.

Zum Schluss haben dann noch 3 Damen allen Mut genommen und sind in die Ostsee gesprungen.

Es war so schön, dass wir im nächsten Jahr wieder geplant haben dort ein schönes Wochenende zu genießen. Es war einfach toll.                                                                                                                               Bilder privat

Fotos privat

Am Samstag, 19. Januar 2019 hatten wir unser Neujahrsfrühstück im Dörpskrog Lindemann, Rathjensdorf

Es hatten sich viele Damen angemeldet, um auch den Vortrag über "Frauen in Grönland" von Frau Annie Lander Laszig zu hören.

Grönland hat ca. 56000 Einwohner. Im Gegensatz zu der Ostküste ist die Westküste sehr bewohnt. Die meisten Menschen wohnen hier. Die Kinder müssen auch von der Ostküste zur Westküste zur Schule.

Es gibt so gut wie keine Straßen auf Grönland, die die Ost- mit der Westküste verbinden. Hier fliegt man.

Da die Insel zu Dänemark gehört, wird sie jährlich mit 7000,oo€ p.P. von Dänemark unterstützt.

Früher fuhren alle Männer zur See und die Frauen mussten alle Arbeiten auf der Insel bewerkstelligen.

Es war auch üblich, dass die Männer mehrere Frauen hatten.

Inzwischen ist auch Grönland auf dem Weg modern zu werden. Es stehen schon Etagenhäuser auch der Insel.

Da aber das Arbeitsangebot nicht sehr hoch ist, ist die Selbstmordquote hoch.

 

Selbsthergestelle Schuhe aus Seehundfellen und Pullover mit Perlen geschmückt.  Fotos Anneliese Lorenzen, privat