Naturkundliche Führung durch die Postseefeldmark am 3. Juli 2021

Nach einem 3/4 Jahr ohne Veranstaltung wegen Corona können wir uns endlich zu Aktionen im Freien treffen.

Am 3. Juli trafen wir uns um 16 Uhr in Preetz zu einer naturkundlichen Führung in der Postseefeldmark. J

Jürgen Schlechte und Frauke Anders Gehnke vom NABU Preetz führten uns durch die vielfältigen Lebensräume, wie Tümpel, Blühflächen, Wäldchen, Knicks usw.. So lernten wir viele Pflanzen wie Bocksbart, Vogelwicke, Kautia, Taubenkropf, große Vogelmiere u.a. kennen. An einem Tümpeö gab es eine Vielzahl anb Libellen, besonders die blauen Binsenlibellen. Dickkopffalter und Ochsenauge (ein Schmetterling) konnten wir ebenfalls bewundern. Die gelben Blüten des Jakobskreuzkrautes wurden eindrucksvoll von den Larven des Braunen Bärs (ein Schmetterling) vertilgt. (Davon sollte es viel mehr geben und somit dazu beitragen, dass das Kraut in seiner Verbreitung gestoppt wird.) Sogar ein Dachsbau wurde uns gezeigt.

7 Interessierte nahmen an der Führung teil. Die Gruppengröße erwies sich als sehr gut, so konnten alle gut den Ausführungen folgen. Insgesamt wanderten wir 7 km - teilweise mit schönem Blick auf den Postfelder See.

Das war eine gelungene Veranstaltung (trotz der vielen Mücken). Die Postseegfeldmark ist wunderschön und lädt zu einem Spaziergang ein; es gibt viele Wanderwege.

In Preetz in den Postfelder Weg fahren bis man zu einem Inforstand der NABU kommt; dort parken und informieren.

Macht es mal, ihr werdet begeistert sein!

 

Offene Gärten    14. Juli 2021 in Eutin-Fissau

Es war schön. Das Wetter war toll, die Stimmung war toll und die Gärten waren prachtvoll.

Herr Mannig begrüßte uns zur "Gartenschau". Wir hatten die Möglichkeit seinen und noch 3 weitere Gärten - die alle nebeneinander lagen - in Augenschein zu nehmen. Alle Gärten hatten eine Hanglage, was der Ideenvielfalt der Gartenbesitzer keinen Abbruch tat. In einem Garten waren überwiegend Stauden, die durch Wege und auch einige Sitzplätze toll gestaltet waren. Es waren interessante einzelne Ruheplätze. Ein anderer Garten war überwiegend Rasen, aber rundherum und auch mittendrin schöne angelegte Staudenbeete. Im nächsten Garten fanden wir dann auch Erdbeeren, Johannisbeeren und Kirschen. Es waren tolle unterschiedliche Gärten und jeder für sich sehr schön angelegt. Auch ein kleiner Tümpel für die Frösche ist vorhanden.

Es hat sich gelohnt.

Für das nächste Jahr sollte man sich die Gärten für die Zeit der "offenen Gärten" merken.

Von den 14 Damen fuhren noch 6 nach Grebin zum Abendessen. Lecker.

 

Nachtwächterführung in Eutin

15 Landfrauen trafen sich in Eutin im Brauhaus zum Essen. Um 21.00 Uhr begann unsere Nachtwächterführung mit Brigitte Todt. Im 17. Jahrh. waren Nachtwächter Feuermelder, Feuerlöscher und sorgten des Nachts für Sicherheit, Ruhe und Ordnung.

Mit einem Horn wird jede volle Stunde angeblasen und mit der Pike zündeten sie die Laternen an. Ebenfalls hatte man die Pike zur Verteidigung finsterer Gestalten.

Die sogenannten "Tumultanten" wurden damit in die Flucht geschlagen.

Die Wasserstraße war damals eine Viehtränkestraße. Hier waren die Wäscher, Gerber und Färber ansässig.

Die Toiletteneimer und Küchenabfälle wurden aus den Fenstern auf die Straße entleert. Der Regen sorgte dann dafür, dass der Unrat in den See gespült wurde, der dann auch verdreckte.

Der Eutiner Gelerte Johann Heinrich Voß wohnte von 1782-84 in der Wasserstraße.

 

 

Trendsportart  "SUP"

Am Samstag den 11.9.21 ist es soweit.Die Landfrauen wollen die Trendsportart "SUP" ausprobieren.

5 Teilnehmerinnen treffen sich in der Segelschule Plön bei Familie Wiederich.Nach einer

Einweisung ging es auf die Bretter und paddelten wild drauf los.Es war ein toller Nachmittag,alle

haben ordentlich gelacht und ihren Spaß gehabt.

       Altes Gemüse.

40 Landfrauen trafen sich am 23.9.21 zum Vortrag :

Altes Gemüse von Frau Petra Schulze-Lehmann im Grebiner Krug.

Dabei ging es um alte Gemüsesorten wie zum Bespiel:  Blauer Schwede, Topinambur, Hopfenspargel oder Bamberger Hörnchen. Die Zuhörerrinnen erfuhren unter anderem das Schwarzwurzeln zu den gesündesten Gemüse gehört. Erläutert wurden auch, warum manche Sorten attraktiver sind, die Inhaltsstoffe sowie Anbaumethoden. Fazit: 5 mal täglich Gemüse essen dazu Obst und Vollkornbrot für eine gesunde Ernährungsweise.

Die Landfrauen hörten geduldig zu. Es wurde diskutiert was man kennt und was nicht.

Eine gelungene Veranstaltung.

      Erntedank auf dem Koppelsberg

Am 4.10.2021 feierten wir mit Herrn Pastor Strehlke in der Kapelle auf dem Koppelsberg Erntedank.

Es wurde uns die Entstehung der Kapelle erzählt. Sie wurde von Jugendlichen aus der ganzen Welt

aufgebaut. Spenden gesammelt und einzelne Steine für Geld angeboten,die dann in der Kapelle

verbaut wurden.

Das ganze Anwesen am See wurde der Kirche von einer Witwe angeboten,deren Angehörige

verstorben waren. Ein interessanter Vortrag.

Nach Gottesdienst und Gesang ging es über die Strasse zum Kaffeetrinken in die Akademie

am See. Frau Voß hat nach dem Kaffeetrinken eine Führung über das Gelände angeboten.

Alle die gut zu Fuß waren gingen mit.Man darf das Gelände auch privat für einen

Spaziergang nutzen. Eine gelungene Veranstaltung.

Antje Jandray bekam die Silberne Scheibe für ihre Arbeit bei den Landfrauen von der neuen Vorsitzenden Telse Biss verliehen.

Gesammtvorstandssitzung.   2022

Am 14.Oktober hatte der Vorstand mit den Ortsvertrauensdamen Gesamtvorstandssitzung.Wir haben für

euch das Programm 2022 erarbeitet.Ihr dürft euch auf interessante Sachen freuen.Viel Spaß dabei.